Gründe für das Elsass

International anerkannter Wissens- und Forschungsstandort

Im Elsass sind hochmotivierte, begabte, gut ausgebildete Arbeitskräfte problemlos zu finden.
Die Hochschulbildung weist eine ausgezeichnete Qualität auf, ist vielfältig und international.
Das Elsass ist außerdem ein bekanntes Zentrum für Wissenschaft und Forschung in Europa und arbeitet sowohl mit hervorragenden öffentlichen Instituten und Laboren als auch mit dem privatwirtschaftlichen Sektor zusammen.

Hochschulbildung

Elsass: Ein geografischer Magnet für Studenten
Das hohe Bildungsniveau im Elsass zieht immer wieder junge Leute aus ganz Frankreich und der Welt an. Mit 67.000 Studenten ist das Elsass die zweitbeste Region Frankreichs in Bezug auf die Attraktivität für ausländische Studierende. Jedes Jahr kommen Studenten aus 150 Ländern ins Elsass.
Das Elsass bietet ein erstklassiges Bildungssystem mit einer breiten Auswahl an hochrangigen Programmen an, welche auf die Geschäftsbedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten sind.
Die Region vereinigt das Beste von Frankreich, Deutschland und der Schweiz: Elsässische Universitäten zusammen mit den Universitäten Freiburg, Karlsruhe und Basel bilden das EUCOR-Netzwerk/European Confederation Upper Rhine Universities. Studenten und Praktikanten können von zahlreichen trinationalen Programmen profitieren, die in den beiden Nachbarländern angeboten werden.

Universitäten: Ein Pool mit Kompetenzen

Zwei große fachübergreifende Universitäten prägen die elsässische Hochschullandschaft. Sie bilden mehr als 50.000 Studenten aus, darunter 17,45% aus dem Ausland. .

  • Die Universität Straßburg ist eine der größten französischen Universitäten (42.000 Studierende). Ihre Forschungsinstitute gehören zu den führenden in Frankreich und Europa dank ihrer wissenschaftlichen Spitzenleistung und dem vielfältigen Studienangebot: Naturwissenschaften und Technik, Sozialwissenschaften, Literatur- und Sprachwissenschaften, Künste, Sport, Rechtswissenschaften (insbesondere Europarecht), Management, Politikwissenschaften, Theologie, Kommunikation, Bildungswissenschaften…
  • Die Universität Haute-Alsace in Mülhausen und Colmar ist eine fachübergreifende Universität, die verstärkt auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts ausgerichtet ist. Die Bildungsprogramme umfassen u.a. exakte Wissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Management und duale Studienmöglichkeiten. Die Universität ist auch international ausgerichtet und bietet gemeinsame Programme mit Deutschland und der Schweiz an.


Alsace Tech: Das Netzwerk von Hochschulen (Grandes Ecoles) für Ingenieure, Manager und Architekten

Alsace Tech Alsace Tech bringt 14 Grandes Ecoles zusammen:

  • 12 Ingenieurschulen
  • Managementschule Straßburg
  • Architektenschule Straßburg

Die Zulassung ist an diesen Hochschulen höchst selektiv und die Kurse halten einen sehr hohen Standard. Dieses Netzwerk umfasst über 7.500 Studenten aus 50 Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Doktoranten (darunter Ingenieure, Architekten und Manager).


Andere für die Geschäftswelt interessante Bildungseinrichtungen :

  • EASE, ein einmaliges Bildungszentrum in Europa

Das European Aseptic and Sterile Environment Bildungszentrum (EASE)
Dieses innovative Bildungszentrum wurde als eine echte Fabrik von und für Produktionsfachleute konzipiert. In authentischen Lehrsituationen erwerben Studenten Fachkenntnisse wie Grundsätze guter Fertigungspraktiken, Prozesse, Techniken und Regeln der Arbeit im Reinraum. Diese neue Struktur zielt hauptsächlich auf die Gesundheitsindustrie, aber auch auf den Chemiesektor und die Lebensmittelindustrie ab. Die Eröffnung des Bildungszentrums für 2017 angesetzt.

  • Das IEEPI, European Institute for Entreprise and Intellectual Property

Das IEEPI wurde vom französischen Ministerium für Industrie und vom französischen Patentamt gegründet. Der Unterricht umfasst strategische und managementbezogene Aspekte des geistigen Eigentums. Die Teilnehmer sind hauptsächlich kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche Forschungsorganisationen, Universitäten und andere Fachleute auf dem Gebiet der Immaterialgüter. Sein Bildungsprogramm umfasst alle Themen rund um den Innovationsschutz.
Das IEEPI ist gekennzeichnet durch ein international anerkanntes hohes Kompetenzniveau.


Wissenschaftliche Forschung mit Exzellenz

Das Elsass zählt zu den größten wissenschaftlichen Zentren in Frankreich und ist die Nummer 1 in der Chemie. Im Elsass befinden sich zwei angesehene Universitäten, 12 Grandes Ecoles, 250 Labore und über 5200 Forscher sowie ein Uniklinikum und drei nationale Forschungsinstitute: CNRS, INSERM, INRA.

Die Forschung im Elsass blüht auch dank weltberühmter Institute wie IGBMC, eines der führenden Forschungszentren für Biomedizin in Europa, IRCAD (Forschung und Ausbildung in der minimal-invasiven Chirurgie), ISIS, ein einmaliger Ort für fachübergreifende Forschung an der Schnittstelle zwischen Biologie, Chemie und Physik) und viele andere.
Trotz seines Kompetenzschwerpunkts auf Biologie, Biotechnologie, Medizin, Chemie, Raumforschung und Materialwissenschaften leistet das Elsass auch einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Sozialwissenschaften.
Die Universität Straßburg wurde im 16. Jahrhundert gegründet und viele hervorragende Persönlichkeiten einschließlich 17 Nobelpreisträger haben seitdem hier studiert. Die jüngsten Auszeichnungen und Erfolge der Universität Straßburg sind u. a.:

  • 4 Nobelpreise :

– 3 in Chemie: Jean-Pierre Sauvage (2016), Martin Karplus(2013) und Jean-Marie Lehn ( 1987)
– 1 in Medizin: Jules Hoffmann (2011)

  • 1 Fields-Medaille: René Thom
  • 3 CNRS Goldmedaillen (französisches Nationalzentrum für Wissenschaftsforschung): Jules Hoffmann (2011), Jean-Marie Lehn (1981), Pierre Chambon (1979)
  • Gründungsmitglied der LERU (League of European Research Universities) und des EUCOR-Netzwerkes (European Confederation of the Superior Rhine Region)
  • Die Universität Straßburg, die mit der Exzellenzinitiative vom Nationalprogramm „Investition der Zukunft“ ausgezeichnet wurde, bemüht sich ihre Position als international attraktive Universität zu stärken. In diesem Rahmen führt die Universität Straßburg innovative, leistungsfördernde Projekte durch und unterstützt Forscher und Studenten.

Die zweite elsässische Universität, Universität Haute-Alsace, hat eine lange Tradition wissenschaftlicher und technischer Innovation, die auf Synergien zwischen Forschung, Industrie und Bildung beruht. Seit ihrer Gründung 1975 pflegt sie besondere Beziehungen mit dem Industriesektor, indem der Forschungsschwerpunkt auf folgenden Bereichen liegt:

  • Chemie, Physik, Materialwissenschaften und Umweltschutz
  • Ingenieurwesen
  • Geistes- und Sozialwissenschaften


Einfacher Zugang für Unternehmen zur öffentlichen Forschung

Ein zentralisiertes Büro für Technologietransfer, SATT Conectus, erleichtert die Verbindung zwischen Unternehmen und der öffentlichen Forschung im Elsass. Es ist die einzige Anlaufstelle bei Angelegenheiten rund um:

  • Klar definierte Forschungspartnerschaften
  • An die Marktbedürfnisse angepasste, bereitgestellte Patente
  • Möglichkeiten des Technologietransfers
  • Technologieplattformen

Talente

Im Elsass treffen sich große Geister. Machen Sie mit!

Das Elsass gehört zu den für internationale Studierende attraktivsten Regionen in Frankreich. Die elsässische Wissenschaft heißt seit Langem beste Forscher in ihren Laboren willkommen. Unternehmen bemühen sich auch darum, begabte Mitarbeiter aus der ganzen Welt anzuwerben. In den kommenden Monaten werden elsässische Unternehmen zu den bestehenden 80.000 Führungskräften noch mindestens 3000 zusätzlich einstellen!

Sie beabsichtigen im Elsass eine Niederlassung zu gründen? Erfahren Sie mehr zur Unternehmensgründung im Elsass.

de_DE